HNG90 Geräte im neuen Gebäude der HUAK 

 
 
 

 

 

 

 

HNG90 REHA Geräte für die neue PHYSIOTHERAPIE in HARTKIRCHEN 

 
  
 

 

 

 

 

HNG90 Fitness- und REHA Geräte für den Cashpoint SCR Altach 

  

 
  
   

 

 

 

 

HNG90 REHA Geräte für die neue

Physiopraxis Natschläger & Schönhuber

und seinem Team in Rohrbach

 
 
 
 

 

 

 

 

HNG90 Fitness- und REHA Geräte für das Olympiazentrum in Kärnten

Das Team vom Olympiazentrum Kärnten

mit dem Landeshauptmann

Redaktion: Michael Zeitlinger
Fotohinweis: LPD Kärnten/Gert Eggenberger

   
   

 

 

 

 

HNG90 AUSGLEICHSBODEN - ABWURFBODEN - STEMMBODEN
neu im Programm!

Ausgleichsboden passend

mit Stemmboden einfach

Ausgleichsboden überlang

mit Stemmboden doppelt

   aus HOLZ
   

 

 

 

 

SPORTPHYSIO PURGSTALL an der ERLAUF - Bernhard Spieslehner mit TEAM 

   
   

Alle Therapieräume sind mit

HNG90 Physioliegen ausgestattet

 

 

 

 

 

PHYSIO ZENTRUM LINZ - Markus FEILMAYR mit TEAM

- Eröffnung am 15. November 2018

HNG90 – der Spezialist für Fitnessgeräte sowie Therapieliegen aus Kirchdorf an der Krems kann seit kurzem einen erfahrenen SportphysioTherapeuten und Osteopathen zu seinem Kundenkreis zählen.

Markus Feilmayr hat nach seiner langjährigen Tätigkeit im Olympiazentrum OÖ in Linz nun ein neues Therapiezentrum mit dem Namen „Physiozentrum Linz“ eröffnet.

Unmittelbar nach der Rückkehr von der Schwimm-EM in Glasgow (Sco) wurde das Zentrum mit Geräten von HNG90 Fitnessgerätebau eingerichtet und ausgestattet.

Auf dem Linzer Froschberg in direkter Nähe der Tips Arena sowie des Linzer Stadions betreut er mit seinem Team seit Mitte August PatientInnen mit Beschwerden am Bewegungsapparat. Darüber hinaus zählen auch etliche Topathleten und Olympiateilnehmer zu den täglichen Kunden.

Das Therapeutenteam besteht aus ehemaligen Leistungssportlern und hat Erfahrung bei der Betreuung von Nationalmannschaften und Sportlern, bei internationalen Großveranstaltungen (Europameisterschaften, Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen).

Markus Feilmayr: „Neben den physiotherapeutischen Behandlungen war mir wichtig unseren PatientInnen, individuelle trainingstherapeutische Interventionen anbieten zu können. Um diesen Ansprüchen gerecht zu werden, habe ich auf Trainingsgeräte des oberösterreichischen Herstellers HNG90 vertraut. Die Besonderheit dieser Geräte ist die Mitgestaltungsmöglichkeit beim Gerätebau, das individuell abgestimmte Design der Geräte sowie ein wartungsfreier Betrieb.

Aufgrund der einzigartigen Möglichkeit bei Geräten und Gewichtseinstellung ist das Training vom Rehapatienten bis hin zum Hochleistungsathleten möglich.

HNG90 Boss Herwig Neumann: „Es freut uns, mit Markus Feilmayr und seinem Team erfahrene Profis unter den Therapeuten, zu unseren Kunden zählen zu dürfen!

Unsere bis ins Detail auf die Anforderungen der Kunden zugeschnittenen Geräte passen perfekt zu den Vorgaben von professionellen Athleten und ihren Betreuern.

In unseren Standorten Schlierbach/Inzersdorf und Kirchdorf an der Krems entstehen seit nunmehr fast 30 Jahren Fitnessgeräte/RehaGeräte und Therapieliegen für den Profi, sowie Profi-Kombigeräte für den Heimgebrauch. Wir bauen völlig wartungsfrei!

Dem Kunden entstehen dadurch keine hohen regelmäßigen Folgekosten!

Zusätzlich gilt als einzigartig auf diesem Markt, dass unsere Produkte ausschließlich „Made in Austria“ sind.

   
   
   

 

 

 

 

TEAM 1850

Salzkammergut Trophy in Bad Goisern

 
 
 

 

 

 

 

9114

NEUENTWICKLUNG MULTIPOWER

HNG90 ist seit über 25 Jahren am Internationalen Markt Tätig. Ist letzter österreichischer Entwickler und Hersteller von professionellen DESIGNER Fitnessgeräten - REHAGeräten und Massageliegen.

  • Multipresse
  • Powerrack
  • in einem platzsparenden Gerät vereint!
  • zerlegbar in Standard RAL graualuminium

    - Bei Bedarf kann jede RALFarbe geliefert werden!

5 Jahre Hersteller Garantie! 

 

 

 

 
 

RACE AROUND AUSTRIA CHALLENGE

Bereits im Sommer 2015 wurde die Idee für eine Teilnahme an der RACE AROUND AUSTRIA CHALLENGE im 2er Team geboren.

Schnell begannen Anton Köstler und ich Felix Hermanutz mit der Vorbereitung, diese umfasst nicht nur hartes und regelmäßiges Training, sondern auch die Organisation und Sponsorensuche.

Stets konnten wir uns auf unser Betreuerteam bestehend aus Christian Hermanutz, Gaby Hermanutz, Georg Hermanutz, Kurt Ahrer, Paul Ehrenreich und Jakob Geroldinger verlassen.

Am Montag vor dem Rennen wurden sowohl das Pacecar (unser Betreuerauto welches sich das gesamte Rennen hinter dem aktiven Fahrer befand) als auch die Fahrräder zur Technischen Abnahme gebracht. Es wurden Gott sei Dank keine Mängel gefunden und unsere Fahrzeuge wurden für das Rennen freigegeben.

Schließlich kam der 10. August 2016 an dem wir um 16:34 ins Rennen starten werden. Bis zum Start verging die Zeit sehr langsam, da man nichts anderes zu tun hatte als zu warten.

Um 15:00 machten wir uns Rennfertig und schossen noch einige Fotos, alle waren bereits voll motiviert und fokussiert.

15:40, es wurde Zeit, um 15:55 mussten wir in St. Georgen im Attergau (ca. 10 Minuten Wegstrecke von Zuhause) sein, jede Minute zu spät wird als Strafzeit angerechnet.

Plötzlich passierte es, das schlimmste was so kurz vorm Start noch passieren kann, unser Pacecar sprang nicht mehr an. Hektik brach aus, 1000 Fragen schossen mir durch den Kopf: "Ist das Rennen aus bevor es angefangen hat? Hat die Batterie keinen Strom mehr? Warum genau jetzt? Was sollen wir tun?"

Schnell wurde ein Auto in Position gebracht um Starthilfe zu geben, diese blieb jedoch erfolglos, unser Auto sprang nicht an.

Schließlich kam mir eine Idee, wir hatten kurz zuvor einen Radträger montiert, ohne lange zu zögern riss ich das Kabel heraus, schrie zu meinem Vater er soll es noch mal versuchen und der Wagen startete.

Jetzt aber schnell, die Zeit drängte, es war bereits 15:48.

Schlussendlich kamen wir genau um 15:55 zur Startaufstellung.

16:30 Anton und ich gingen zum Start welcher als Einzelstart jede Minute von der Bühne ging.

Auf der Startrampe wurde noch ein schnelles Interview gegeben und wir starteten voll Elan ins Rennen.

Am Anfang war es schwer das richtige Tempo zu wählen um sich nicht gleich komplett zu verausgaben.

Durch sehr viel Verkehr kamen wir in Straßwalchen für zirka 5 Kilometer von der eigentlichen Strecke ab und verlängerten unsere Strecke minimal.

Kurz vor Einbruch der Nacht hatten wir einen perfekten Tritt gefunden und wir veränderten unseren Wechselrhythmus von einer halben Stunde auf eine Ganze.

Anton und ich konnten einige Teams überholen und lieferten uns schließlich ein Kopf an Kopf Rennen mit dem Team Pichler Glas – Physiotherapie Bayer, immer wieder wurden spannende Überholmanöver ausgetragen.

In den frühen Morgenstunden mussten wir uns dann leider geschlagen geben und verloren bis in Ziel 22 Minuten auf unsere Rivalen.

Die letzten Kilometer waren wirklich anstrengend und die Strapazen der letzten 15 Stunden machten sich sichtlich bemerkbar.

Schlussendlich beendigten wir überglücklich das Rennen mit einer Zeit von 18 Stunden und 8 Minuten auf dem 9. Platz.

Anton und ich bedanken uns besonders bei unserem gesamten Betreuerteam und bei unseren Sponsoren!

Pabinger – Heizungstechnik, HNG 90 Herwig Neumann Fitnessgerätebau, Fadil Maxharraj Zaunbau, die Bar AXXL, Holz im Haus und Garten Gerhard Hemetsberger und Raiffeisenbank Attergau.