Beincurl
Artikelnummer: 9011

Auch ein Beincurl (Beinbeuger) darf in einem professionellem Studio nicht fehlen. Auf die Polsterung legen und Waden unter dem Polster so platzieren, dass die Knie mit dem Maschinendrehpunkt in Linie sind. Der Oberkörper und die Oberschenkel sollten auf dem Polster liegen. Beim Anbeugen der Unterschenkel achten, dass der Polster nicht rollt, sonst sind die Knie nicht auf Linie mit dem Maschinendrehpunkt. Durch die Variation der Unterschenkeldrehung, kann man auch unterschiedliche Anteile der hinteren Oberschenkelmuskulatur gezielt stärkend mit einbinden.


Einstellmöglichkeit:

  • Fußrollen längenverstellbar

Beteiligte Muskulatur:

m.biceps femoris - m.semitendinosus - m.semimembranosus
m.gastrocnemius

Je nach Drehung des Unterschenkels sind verschiede Anteile der Beinbeugemuskulatur stärker involviert.

Beinstrecker
Artikelnummer: 9012

Der Beinstrecker ist in vielen Studios noch sehr beliebt, um die Oberschenkel zielgerichtet zu trainieren, obwohl die Druckbelastung für das
Kniegelenk nicht dem natürlichen Roll/Rollgleitmechanismus entspricht. Daher sollten nur Personen mit gesunden Kniegelenkverhältnissen darauf trainieren, alle anderen sollten eher die Beinpresse bevorzugen. Auf die Beinstreckmaschine setzen und die Füße hinter die Polster geben. Die Knie sind neben dem Maschinendrehgelenk. Ausatmend Hochdrücken und beim Herablassen des Gewichtes den rechten Winkel von Ober- und Unterschenkel nicht unterschreiten.

Einstellmöglichkeit:

  • Rückenlehne im Neigungswinkel verstellbar
  • Fußrollen längenverstellbar

Beteiligte Muskulatur:

m.quadriceps - m.rectus femoris (nur eingeschränkt) -m.tensor fasciae latae

Beinstrecker- und Curl in einem
Artikelnummer: 9025

Training der Beinmuskulatur

Einstellmöglichkeit:

  • Fußpolster längenverstellbar

Beteiligte Muskulatur:

Beuger liegend m.biceps femoris - m.semitendinosus - m.semimembranosus -m.gastrocnemius
Strecker sitzend m.quariceps - m.rectus femoris eingeschränkt - m.tensor fasciae latae